Willkommen bei der GI-beider Basel – Lobbying für die Gemeinnützigkeit

Der Verein Gemeinnützige Institutionen beider Basel ist ein politisch und konfessionell neutraler Interessensverband für gemeinnützige Institutionen aus den Bereichen Soziales und Kultur. Er steht für starke Gemeinnützige Institutionen, die gegenüber Staat und Wirtschaft eigenverantwortlich und selbstbewusst agieren.

____________________________________Aktuell:

1. Treffen der Interkantonalen Parlamentarischen Gruppe GI beider Basel

GI beider Basel im Landrat BL (Beitrag regioTVplus)

Offener Brief an den Regierungsrat des Kanton Basel Stadt.

Offener Brief an die Finanzkommission des Landrates des Kanton Baselland.

GI-Lobbying

Wir setzen uns bei den kantonalen  Regierungen von Basel-Stadt und Baselland für die Anliegen der gemeinnützigen Institutionen ein.

Parlamentarische Gruppe GI BS und BL

Parlamentarierinnen und Parlamentarier aus Baselland und Basel-Stadt setzen sich für die Interessen der gemeinnützigen Institutionen aus der Region ein.

Sparpaket Kanton Baselland

Die am 08.07.2015 veröffentlichte Finanzstrategie 2016 – 2019 der basellandschaftlichen Regierung sieht ein Sparpaket von CHF 188 Millionen vor. Diese Summe soll bei den Ausgaben in den Bereichen Bildung, Gesundheit und Soziales eingespart werden.

Die GI-beider Basel nimmt Stellung dazu: „Es kann nicht sein, dass ein Kanton unilateral versprochene Mittel streicht, die gemeinnützige Organisationen betreffen welche in beiden Kantonen tätig sind. Die GI fordert, dass die beiden Kantone  zusammen eine Lösung finden, wie weiterhin die gesprochenen Beiträge an unsere Mitgliederorganisationen gewährleistet werden können.“

„Gemäss Liste Strategiemassnahmen der basellandschaftlichen Regierung vom 7.7.2015 wird die Finanzhilfe an das Zentrum Frauenoase in der Höhe von CHF 148‘000.– im Jahr 2016 noch hälftig als Überbrückung und dann gar nicht mehr ausbezahlt. Eine unverständliche und gravierende Massnahme, haben doch die Landrät/-innen BL in Ihrer Sitzung vom 13.11.14 mit 65 Ja- gegen 5 Nein bei 3 Enthaltungen dieser Vorlage zugestimmt.“ Kristin Metzner, Zentrum Selbsthilfe, Mitglied GI-beider Basel

Staatsbeitragsgesetz BS und BL

GI-beider Basel war 2014 und 2015 aktiv an der Erarbeitung des Staatsbeitragsgesetzes beteiligt. 2016 wird der Verein die Gelegenheit haben an der Ausgestaltung des Gesetzes mitzuwirken.

In Baselland  begleitet die GI-beider Basel die Diskussion durch ihre Interessensvertreter/ -innen im Landrat.

 

Geltungsbereich und Zweck des neuen Staatsbeitragsgesetzes in Basel-Stadt:
§ 1. Dieses Gesetz gilt für alle Staatsbeiträge die der Kanton gewährt. Es soll sicherstellen dass Staatsbeiträge:
a) ihren Zweck auf wirtschaftliche und wirkungsvolle Art erreichen.
b) nach einheitlichen Grundsätzen gewährt werden.
c) auf die finanziellen Möglichkeiten des Kantons abgestimmt werden.

GI-Community

Wir bieten unseren Mitgliedern Foren für den Erfahrungsaustausch (Best Practice) an und unterstützen sie mit Wissen für den NPO Management Alltag.

Best Practice – Erfahrungsaustausch

GI-beider Basel organisiert zu verschiedenen Themen Arbeitsgruppen. Mitglieder des Vorstandes laden zum Gespräch ein. Vertreter/-innen der Mitgliedorganisationen und Interessierte sind herzlich eingeladen an diesen Foren teilzunehmen.

Aktuell: Ehrenamtliche Leitungsgremien und Entschädigung
Kontakt Margreth Spöndlin-Weiss: mspoendlin@vtxmail.ch

Wissen für den NPO Alltag

In Kooperation mit den Experten des Verbandsmanagementinstitut Freiburg/CH (VMI) stellt die GI-beider Basel unseren Mitgliederorganisationen Wissen für den NPO Alltag zur Verfügung. Vorstandsmitglieder, Stiftungsräte und Geschäftsleiter/-innen profitieren von diesem Expertenwissen. Fragen Sie nach, nehmen Sie Kontakt auf mit Jakob Clement: jakob.clement@gi-basel.ch

Beispiel: Muss ein Verein Mehrwertsteuer bezahlen? Obwohl Vereine oder Stiftungen steuerbefreit sind, erbringen sie teilweise Leistungen, die Mehrwertsteuerpflichtig sind. So musste eine NPO entgegen ihre festen Überzeugung für gesponserte Gratisinserate MwSt. (nach)bezahlen.

 

 

 

 

Mitgliederversammlung

Einmal im Jahr treffen sich Vertreterinnen und Vertreter der GI Mitgliederorganisationen zur Delegiertenversammlung. Neben dem statutarischen Teil bietet der Anlass Gelegenheit zum Networking und Fachgespräch.

An der GI Delegiertenvesammlung 2015 referierte Prof. Dr. Daniel Zöbeli, von der Fernfachhochschule Schweiz (FFHS) zum Thema „Die Kontroverse um Entschädigungen von Stiftungsräten und Vereinsvorständen. Welche rechtlichen, steuerlichen und Governance-Aspekte sind dabei besonders zu beachten?“

Die nächste GI-beider Basel Delegiertenversammlung findet am 31. Mai 2016 statt.

GI-Dialog

Wir stehen im Dialog mit relevanten Akteuren aus der Politik, der Wirtschaft und der Zivilgesellschaft.

Zusammenarbeit mit den Behörden

Ein immer wiederkehrendes Thema für gemeinnützige Organisationen ist die als bürokratisch wahrgenommene Controllingtätigkeit der kantonalen Behörden. Die GI-beider Basel setzt sich im Dialog mit den Behörden für einfachere Verfahren ein.